Short Call Spread - Bear Call Spread Payoff

Ein Short Call Spread, auch Bear Call Spread genannt, ist eine Optionsstrategie bei welcher der Investor von einer leicht sinkenden bis gleichbleibenden Entwicklung des Basiswertes ausgeht. Ein Short Call Spread setzt sich aus einem Short Call und einer Long Call Option zusammen. Wobei die Short Call Option gegenüber der Long Call Option einen tieferen Ausübungspreis hat. Der Payoff eines Short Call Spreads ist identisch mit dem eines Long Put Spreads und invers zu einem Long Call Spread.

Zusammensetzung eines Short Call Spreads

  • Short Call Option
  • Long Call Option
  • Der Ausübungspreis der Long Call Option ist grösser, als jener der Short Option.

Ein Short Call setzt sich immer aus zwei Call Option zusammen. Die Laufzeit, der Basiswert und Zeitpunkt der Eröffnung sind für beide Call Optionen identisch. Wie bereits aufgezeigt unterscheiden sich die beiden Optionen im Ausübungspreis, wobei jene Option mit dem tieferen Strike leerverkauft und jene mit dem höheren Ausübungspreis gekauft wird.

Oft wird eine out of the money Call Option gekauft und eine Call Option, welche sich in the money befindet verkauft.

Erwartungshaltung

Ein Short Call Spread empfiehlt sich, wenn der Händler sinkend, leicht sinkende oder gleichbleibende Kurs erwartet. Die Erwartungshaltung kann mit der Wahl der beiden Ausübungspreise reflektiert werden.

Ein Short Call Spread empfiehlt sich auch um den Verlust bei einem normalen Short Call zu limitieren. Wird eine Call Option leerverkauft ist das Verlustrisiko in der Theorie unlimitiert und auch in der Praxis exorbitant hoch (z.B. VW im Jahr 2008). Um sich vor hohen Verlustrisiken zu schützen, kann es Sinn machen, eine out of the money Call Option zu erwerben. Durch das bezahlen einer Prämie wird der maximalle Verlust limitiert. Ein Short Call Spread belastet im Vergleich zu einem normalen Short Call auch das Margin Konto weniger stark.

Payoff eines Short Call Spreads

Ein Short Call Spread profitiert von sinkenden Kursen. Wobei der maximale Gewinn auf die erhaltene Netto-Optionsprämie beschränkt ist.

Der Payoff eines Short Call Spreads bei Verfall lautet:

– Max (0; St – X1) + Max (0; St-X2)

St = Schlusskurs
X1 = Strike Short Call
X2 = Strike Long Call

Um den Profit beziehungsweise den Verlust bei Verfall zu berechnen muss die bezahlte und erhalte Optionsprämie mit einbezogen werden.

– Max (0; St – X1) + Max (0; St-X2) + O1 – O2

O1 = Optionsprämie Short Call
O2 = Optionsprämie Long Call

Beispiel Payoff Short Call Spread - Bear Call Spread
Beispiel Payoff eines Short Call Spreads. Bei diesem Bear Call Spread hat der Investor eine Call Option mit einem Strike bei 100 short verkauft. Gleichzeitig erwarb der Händler eine Call Option mit Ausübungspreis 120. Die Netto-Optionsprämie beträgt 10, da der Breakeven Point bei 110 liegt. (10 Punkte über dem tieferen Strike)

Maximaler Gewinn bei einem Short Call Spread

Wie bereits beschrieben, beschränkt sich der Gewinn bei einem Short Call Spread auf die netto erhaltene Optionsprämie. Die Netto-Optionsprämie berechnet sich aus dem Optionspreis für die Call Option welche verkauft wird abzüglich jenem Optionspreis, der für die Long Call Option bezahlt werden muss.

Der maximale Gewinn wird erreicht, wenn beide Optionen wertlos verfallen. Dies ist der Fall, wenn der Basiswert am oder unter dem Strike der Short Call Option schlisst. (Logischerweise, liegt der Basiswert, dann auch unter dem Ausübungspreis der Long Call Option, welche einen höheren Strike hat.)

Verlust bei einem Short Call Spread

Im Gegensatz zu einer normalen Short Call Option ist der Verlust bei einem Short Call Spread begrenzt. Der maximale Verlust wird durch die gekaufte Call Option bestimmt. Der grösste Verlust tritt ein, wenn der Basiswert, am Verfallstag mindestens auf dem Niveau des Ausübungspreises des Long Calls liegt. In diesem Fall beträgt das Payoff immer.

– Strike Short Call + Strike Long Call + Netto-Optionsprämie

Breakeven Point

Der Breakeven Point bei einem Short Call Spread berechnet sich wie folgt.

Breakeven = Strike Short Call + Netto-Optionsprämie.

Liegt der Basiswert bei Verfall unter dem Breakeven Point erzielt die Optionsstrategie einen Gewinn. Schlisst der Basiswert über dem Breakeven muss der Händler einen Verlust realisieren.

Strategien

Je höher sich der Ausübungspreis der Long Call Option befindet des do weniger Optionsprämie muss für den Kauf bezahlt werden. Dies erhöht den maximal möglichen Gewinn. Gleichzeitig geht der Investor ein höheres Risiko ein und bei steigenden Kursen sind höhere Verluste möglich.

Der Strike der Short Call Option sollte entsprechend der Erwartungen gewählt werden. Erwartet ein Anleger sinkende Kurse empfiehlt sich eine Call Option, welche im Geld notiert. Geht der Händler eher von gleichbleibenden bis leicht sinkenden Kursen aus, sollte der Ausübungspreis in der Nähe des aktuellen Kurses liegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT